Auge um Auge, Wort für Wort

Leipziger Buchmesse
image_pdfimage_print

Veranstaltung im Rahmen der Leipziger Buchmesse:

Auge um Auge, Wort für Wort

Dialog erneuern, Vertrauen wiederfinden – mit den Mitteln der Kultur?

Seit dem Ende des Kalten Krieges sind der Südosten Europas und verschiedene Staaten der ehemaligen Sowjetunion immer wieder von Krieg und Fundamentalismus erschüttert worden.

Welche Rolle spielen der neue Nationalismus, politische Mythen und die widerstreitenden historischen Narrative in Ost und West in diesen Konflikten? Kann grenzüberschreitende kulturelle Zusammenarbeit zur Überwindung von Sprachlosigkeit und Krisen beitragen und Vertrauen wieder aufbauen? Und wie kann Deutschland in Institutionen wie der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) einen Beitrag zur Erneuerung des politischen und des kulturellen Dialogs leisten?

Diese und andere Fragen diskutieren der Ost- und Südosteuropaexperte und Sonderbeauftragte der Bundesregierung für den deutschen OSZE-Vorsitz 2016, Gernot Erler (MdB), Dževad Karahasan (Sarajevo) und Serhij Zhadan (Charkiv)am kommenden

Freitag, den 18.04.2016 um 19.30 Uhr im UT Connewitz in Leipzig.

Moderiert wird die vom Auswärtigen Amt gemeinsam mit der S. Fischer Stiftung, dem Suhrkamp Verlag und dem Netzwerk Traduki ausgerichtete Veranstaltung von Antje Contius und Tilman Spengler.

Die Autoren werden zudem aus ihren neuen Büchern „Der Trost des Nachthimmels“ (Suhrkamp, 2016) und „Mesopotamien“ (Suhrkamp, 2015) lesen.