Ein russisch-französischer Drachentöter

Dobrynya Foto screenshotDobrynya Foto screenshot
image_pdfimage_print

Dobrynya, so heißt der niedliche Wollknäuel, der später einmal bei einer französischen Spezialeinheit wie sein Namensvetter als Drachentöter tätig werden soll. Und dass der russische Innenminister seinem französischen Kollegen als Zeichen des Mitgefühls ausgerechnet „Dobrynya“ schenkt, dessen Namensvetter eine der beliebtesten Heldenfiguren der russischen Literatur ist, vergleichbar mit den deutschen Sagengestalten Siegfried und Roland, ist eine besondere emotionale Geste.

Nach einer Spezialausbildung soll der Wollknäuel bei der französischen Spezialeinheit RAID Dienst tun und die schon legendäre belgische Schäferhündin Diesel ersetzen. Eine Aufgabe, in der man sich den Kleinen jetzt noch nicht so ganz vorstellen kann.

Diesel wurde von Terroristen getötet wurde, als die französischen Spezialkräfte ein Mehrfamilienhaus in der Nachbarschaft von Saint-Denis in Paris im November des letzten Jahres stürmten.
Sie hatte, wie schon erwähnt, aufgrund ihrer überragenden Fähigkeiten einen legendären Ruf und sie wurde von fast ganz Frankreich betrauert wie ein Familienmitglied.
Diesel hatte viele Menschenleben gerettet und hatte von Großbritannien die Dickin Medaille erhalten, die höchste militärische Auszeichnung für Tiere bei der Polizei.

Das sind große Fußstapfen für so ein kleines Plüschtier.
(Hanns-Martin Wietek/russland.ru)