Illegale Zigarettenfabrik in Petersburger Strafkolonie entdeckt

Foto: Wikimedia-commons/Halibut CC BY--SA 3.0Foto: Wikimedia-commons/Halibut CC BY--SA 3.0
image_pdfimage_print

In der Strafkolonie Nr. 7 an der Uliza Latyschskich Strelkow hinter dem Ladogaer Bahnhof wurde am 29. Januar eine illegale Zigarettenproduktion ausgehoben. Als Direktorin des Unternehmens war die geschiedene Frau des Gefängnisdirektors registriert.

Als die Staatliche Ermittlungsbehörde (SKR) die schwer bewachte Anlage stürmte, wurde auf rund 1000 Quadratmetern eine Tabakproduktion entdeckt. Auf zehn Maschinen wurden die berühmten Papirosi der Marke „Belomorkanal“ produziert, auf weiteren fünf Maschinen die ebenfalls altbekannte „Prima“.

Neben rund 40.000 Päckchen „Belomorkanal“ und
3000 Päckchen „Prima“ wurden mehrere Tausend gefälschter Zollmarken beschlagnahmt. Die Verpackungen wurden aus Nowgoros Veliki bezogen, der Tabak kam aus Aserbaidschan.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>