Moldau: Demonstranten stellen Ultimatum an die Regierung

Flag_of_Moldavia.svg
image_pdfimage_print

[Von Alisa Bauchina] – Bei -10 Grad forderten ca. 40.000 Demonstranten in der moldauischen Hauptstadt Chisinau den Regierungsrücktritt, Neuwahlen und Strafverfolgung aller am Milliardenraub teilnehmenden Personen.

Dieser Sonntag ist einer der kältesten des Monats. Seit Anfang der Woche protestieren in Chisinau tausende Menschen gegen den neuen Premierminister Pavel Filip und den reichsten Oligarch hinter dieser Ernennung – Vladimir Plahotniuc.

Vor anderthalb Jahren verschwanden über eine Milliarde US-Dollar aus dem moldauischen Staatsbudget. Die Summe entspricht einem Sechstel des Sozialproduktes der kleinen Republik. Trotz eines ausführlichen Berichts der Wirtschaftsprüfer (Kroll) und unzähligen Publikationen in der Presse hat sich außer einer einzigen Person niemand bereit erklärt, die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Diese Person ist der ehemalige Premierminister und ein Superreicher – Vlad Filat. Ihm wurden mehrere Gerichtsprozesse angehängt, dennoch streitet er die meisten ab. Filat sitzt seit Monaten im Gefängnis. Einer der Beteiligten am Milliardenraub, Ilan Shor, ist nun Bürgermeister von der Stadt Orhei. Er „kauft“ seine Freiheit, indem er die kleine Stadt gründlich saniert und demzufolge bei den Einwohnern sehr beliebt ist.

weiter bei Telepolis >>>