Moslem-Hass in Moskau? [Video]

Bildschirmfoto 2016-03-27 um 11.47.11
image_pdfimage_print

Was würde passieren, würde in Deutschland folgendes Furchtbares geschehen: Ein muslimisches Kindermädchen trennt den Kopf des betreuten Kindes ab und läuft – streng religiös gekleidet – mit „Allah ist groß“-Rufen und dem Kopf durch eine Metropole.

Genau das ist in Moskau geschehen, zunächst ohne jede Berichterstattung der großen Medien. Die Frau ist offensichtlich psychisch krank, aber welche Nachrichten würden durch soziale Netzwerke spuken? Anna Gamburg und Julia Dudnik gehen der Frage nach, was die Moskauer im Bezug auf den Vorfall glauben, ob er das Verhältnis zwischen Moslems und Nichtmuslimen beeinträchtigt hat und wie es um die Integration der dortigen Muslime allgemein bestellt ist. Die Situation vor Ort ist anders als in vielen russischen Provinzen – die islamischen Bewohner Moskaus sind mehrheitlich Migranten und nicht Teil einer angestammten Bevölkerung und so ist vieles ähnlicher zum Westen als zur eigenen Provinz. Unsere Reportage an Ostern aus Moskau.

Über den Autor

Anna Gamburg
1988 in Ischewsk/Russland geboren, kam Anna bereits in der Kindheit nach Deutschland. Nach dem erfolgreichen Bachelor in Media Communication and Cultural Studies in Newcastle, England vertiefte sie ihre Kenntnisse, lebte und arbeitete in Spanien, Frankreich, Hannover, Hamburg und jetzt in Berlin. Sie ist als professionelle Sprecherin tätig und moderiert bei russland.TV unser Format "Russland direkt" und davor die „Russische Top 5“.