Neue Versorgungskabel für die Krim

Straße_von_KertschStraße_von_Kertsch
image_pdfimage_print

Es geht diesmal nicht um Stromkabel, sondern um eine zweite zusätzliche Verbindung für Telefon und Internet. Die Verlegung des zweiten Kabels vom russischen Mutterland auf die Halbinsel hat nun begonnen.

Über den Beginn der Arbeiten informierte der russische Minister für Nachrichten und Massenkommunikation Nikoali Nikiforow.

Das erste Nachrichtenkabel vom russischen Mutterland auf die Krim wurde bereits im April 2014 verlegt, unmittelbar nach dem Beitritt der Krim zum Bestand der Russischen Föderation. Damit hat sich die Nachrichtenverbindung erheblich verbessert. Dank dieses ersten Kabels und anderer Infrastrukturmaßnahmen begannen die Systeme 3G und 4G auf der Krim zu funktionieren. Gegenwärtig existieren 260 Basisstationen für das System 3G und 60 Stationen für LTE-Verbindungen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>>>>>>>