Neuer Weltbank-Bericht über Russlands Wirtschaft senkt die Prognosen. BIP-Wachstum erst 2017.

Foto: Simon Schütt/Ostexperte.de (c)Foto: Simon Schütt/Ostexperte.de (c)
image_pdfimage_print

[Von Simon Schütt/Ostexperte.de] – In einem neuen Bericht der Weltbank, der am 6. Januar 2016 auf der Website der Organisation veröffentlicht wurde, korrigiert diese ihre Prognose für die russische Wirtschaft nach unten. Doch sie gibt auch eine Reihe von Hinweisen, die zu einer baldigen Erholung führen könnte. Russlands weitere Entwicklung habe zudem einen großen Einfluss auf die Nachbarländer in Osteuropa und Zentralasien.

In dem Bericht hat die Weltbank ihre Prognosen für die russische Wirtschaft 2016 und 2017 seit der letzten Veröffentlichung im Juni 2015 deutlich nach unten korrigiert. Für 2016 rechnet sie mit einem leichten Rückgang der Wirtschaftsleistung um 0,7 Prozent und für 2017 mit einem Wachstum von 1,3 Prozent.

Im Juni lag die Vorhersage noch 1,4 (2016) beziehungsweise 1,2 (2017) Prozentpunkte darüber. Im vergangenen Jahr sei die Wirtschaftsleistung um 3,8 Prozent zurückgegangen, lautet die derzeitige Schätzung der Organisation. Die Kombination aus Sanktionen und niedrigen Ölpreisen träfen Russland deutlich.

weiter bei Ostexperte.de >>>