Online-Handel: Russen bestellen mehr in China

Foto: via Ostexperte.deFoto: via Ostexperte.de
image_pdfimage_print

[Von Andrej Schmidt/Ostexperte.de] – Russische Konsumenten bestellten 2015 mehr in ausländischen Online-Shops – vor allem in chinesischen. Dabei waren fast alle der grenzüberschreitenden Sendungen von Umsatzsteuer oder Einfuhrabgaben befreit. Die russische Regierung will schon lange dagegen vorgehen.

Im Jahr 2015 hat sich Zahl der Paketsendungen beinahe verdoppelt, die die Russen aus ausländischen Online-Shops erhielten. Der überwiegende Anteil der ausländischen Pakete, 90 Prozent, stammten dabei laut der russischen Post aus China. Das geht aus dem Online-Einzelhandels-Bericht für 2015 hervor, der von der E-Commerce-Vereinigung und der Russischen Post präsentiert wurde.

Insgesamt lag der Anteil des grenzüberschreitenden Online-Handels in Russland bei 29 Prozent. Während der Absatz inländischer Online-Shops im vergangenen Jahr in Russland um 17 Prozent zurückging, stieg die Menge von Paketen aus ausländischen Online-Shops von 77 Millionen Stück im Jahr 2014 auf 135 Millionen Stück im Jahr 2015 am. Das machte schätzungsweise 219,2 Milliarden Rubel aus. Der Umsatz der russischen Online-Shops stieg wegen der Rubel-Abwertung  aber um 7,2 Prozent auf 540 Milliarden Rubel an.

Der Gesamtumsatz des Online-Handels in Russland lag 2015 bei geschätzt 760 Milliarden Rubel – gegenüber dem Vorjahr ein Plus von sieben Prozent.

weiter bei Ostexperte.de >>>