Peskow: „Wir haben einen Informationskrieg mit den Angelsachsen“

Foto: Wikipedia/Daniel R. Blume CC BY-SA 2.0Foto: Wikipedia/Daniel R. Blume CC BY-SA 2.0
image_pdfimage_print

Wir leben im Zustand eines Informationskrieges mit den Angelsachsen – dies ist die Kernaussage von Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten am Samstag in der Sendung „Recht zu wissen“.

Die zweite Kernaussage – im Kontext mit der ersten war, dass es somit unsinnig ist, wenn Russland versuchen würde sein Image zu verbessern. Vermutlich meinte er damit, dass es ein Kampf gegen Windmühlen wäre, wenn man versuchen würde, gegen Lügen und Intrigen anderer anzukämpfen – wenn man so will, gegen Staatsmobbing vorgehen würde.

Der von Peskow genannte Informationskrieg findet zwischen Russland und den angelsächsischen Massenmedien statt.

Im weiteren Gespräch erwähnte er auch die gegenwärtig an Fahrt aufnehmende Medienkampagne zum Thema „Sawtschenko“, der ukrainischen Offizierin, die in Russland zu 22 Jahren Haft wegen der Teilnahme an der Tötung zweier russischer Journalisten in der Ukraine verurteilt wurde.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru