russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



17-05-2005 Sankt Petersburg
Klassische Musik nordeuropäischer Länder wird bei Festival in Sankt Petersburg gespielt
In Sankt Petersburg ist am Montag im Großen Saal der Philharmonie das Zweite internationale Festival für klassische Musik der Länder Nordeuropas "Nordic Music" eröffnet worden. Das wird auf der Internet-Site der Staatlichen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft "Kultura" (cultcorp.ru) mitgeteilt.

Das Sankt Petersburger Festivalorchester trat unter Stabführung des schwedischen Dirigenten Christopher Walander auf, der vor mehreren Jahren die Durchführung solcher Festivale initiiert hatte. Am ersten Abend wurde die Zweite Symphonie von Jean Sibelius und das Erste Klavierkonzert des Schweden Wilhelm Stenhammar, eines der populärsten skandinavischen Komponisten von Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts, gegeben. Den Klavierpart spielte Per Tengstrand.

Am selben Tag wurde in der Russischen Nationalbibliothek eine Ausstellung anlässlich des 100. Jahrestages der Herstellung diplomatischer Beziehungen zwischen Norwegen und Russland eröffnet.

Das Festivalprogramm umfasst zehn Musikabende, an denen in verschiedenen Konzerthallen der Stadt und der Umgebung viele Werke der klassischen und der zeitgenössischen Musik dänischer, isländischer, norwegischer, finnischer und schwedischer Autoren vorgetragen werden.

Das Festivalplakat informiert über den 200. Geburtstag von Hans Christian Andersen und den 140. Geburtstag von Jean Sibelius. Ein Portrait des finnischen Komponisten wird an den Großen Saal der Philharmonie als Geschenk übergeben. Im Rahmen des Festivals werden Musikstücke von ihm zu Sujets des dänischen Märchendichters vorgetragen. Eines der Konzerte findet zusammen mit dem Internationalen Festival "Petersburger Musikfrühling" statt. Gespielt werden unter anderem Werke russischer Komponisten zu Themen aus dem skandinavischen Epos. (RIA)