russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



15-02-2006 Sankt Petersburg
Musikfestival "Die vier Jahreszeiten" in Petersburg
Am vorigen Sonnabend wurde in Sankt Petersburg die Wintersaison des Internationalen Musikfestivals "Die vier Jahreszeiten" eröffnet.

Wie der RIA Novosti im Organisationskomitee des Festivals mitgeteilt wurde, findet das Festival "Die vier Jahreszeiten" seit 2002 in Russland statt. Es umfasst jährlich vier Saisons, die selbstverständlich mit den vier Jahreszeiten zusammenfallen. Die größten Städte Russlands - Moskau, Sankt Petersburg, Nischni Nowgorod, Sotschi und Krasnodar - überlassen ihre besten Konzertsäle für die Konzerte des Festivals.

Die gegenwärtige Saison, "Die vier Jahreszeiten. Musik Britanniens und Russlands", setzt den vierten Konzertzyklus fort. In diesem Jahr stehen vier Konzerte auf dem Programm. Sie werden in der Staatlichen akademischen Glinka-Kapelle von Petersburg und im Kleinen Saal der Sankt-Petersburger akademischen Philharmonie "Schostakowitsch" stattfinden.

Am Festival nehmen bekannte Musiker aus Großbritannien und Russland teil, darunter die Sängerin Sarah Saxton, das Jazz-Trio von Sergej Schilin, das Kammerorchester "Die Jahreszeiten" und der Kinderchor "Wesna" (Frühling).

Interpretiert werden Werke von Benjamin Britten, Georg Händel, Pjotr Tschaikowski und anderen englischen und russischen Komponisten. Einige Werke werden für das russische Publikum erstmalig gespielt.

"Jedesmal werden ins Programm der Festivalkonzerte Werke verschiedener Komponisten aufgenommen, die den gleichen Titel ‚Die vier Jahreszeiten' tragen. Das ist eine Besonderheit des Festivals", wurde im Organisationskomitee betont.

Das Festival in Petersburg wird bis zum 15. Februar dauern.

Viele Einrichtungen erweisen dem Festival bei seiner Organisation Unterstützung: das russische Ministerium für Kultur und Massenkommunikationen, das Kulturkomitee der Regierung von Petersburg, das britische Generalkonsulat in Sankt Petersburg, der Britische Rat sowie die Russisch-Britische Handelskammer. (RIA)