russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



22-06-2006 Sankt Petersburg
Engel gehen Touristen in Sankt Petersburg zur Hand
Vom kommenden Montag an wird der "Dienst der Engel" den wissbegierigen Touristen in Sankt Petersburg zur Seite stehen. Die Stadtverwaltung, so hat RIA Novosti in der Stadtverwaltung erfahren, ist stolz darauf, dass sie zum ersten Mal in Russland ein derartiges Projekt verwirklicht hat.

Der Dienst der Engel sei ein mobiler Informationsdienst, der die in- und ausländischen Besucher mit hochwertigen Angeboten versorgen will, sagte der Gesprächspartner von RIA Nowosti.

Die Lotsen wollen sich zur Verfügung stellen, um den Gästen der Stadt Auskünfte über die Infrastruktur und die Verkehrsmittel zu geben. Bei ihnen kann in Erfahrung gebracht werden, wo eine Stadtrundfahrt gebucht werden kann. Natürlich wissen sie, wo ohne Gefahr für Leib und Leben Geld abgehoben werden kann, wo Fahrzeuge zu mieten sind und wo man am besten sein Geld wieder ausgibt. Bei ihnen können auch die Telefonnummern der Notdienste abgefragt werden.

Der Dienst der Engel rekrutiert sich aus jungen Männern und Frauen im Alter bis zu 25 Jahren, hauptsächlich Studenten der Stadt. Zu zweit werden sie in ihrer schicken Aufmachung auf den zentralen Straßen und Plätzen zu sehen seien, überall dort, wo sich Touristen drängen. Zu ihrem unausweichlichen Handwerkszeug gehören Handys, kostenlose Informationsblätter und Auskunftsmaterialien.

Die Engel werden vorerst von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr Ortszeit Dienst tun, doch ist es nicht ausgeschlossen, dass sie künftig rund um die Uhr auf den Beinen sein werden.

Sprachschwierigkeiten wird es nicht geben - sie können Auskunft auch in Fremdsprachen erteilen.

"Das Ziel besteht darin, unseren Wunsch zu zeigen, das Image der Stadt als zivilisierte und gastfreundliche europäische Metropole zu pflegen", hieß es in der Stadtverwaltung. [ RIA Novosti ]