russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



11-09-2006 Sankt Petersburg
Reifenhersteller Bridgestone plant Fabrik in Sankt Petersburg
Den größten Autoherstellern folgen nun Reifenproduzenten nach Russland. Nach Michelin und Nokian Tyres will nun auch die japanische Firma Bridgestone ihre Reifenproduktion in Russland aufnehmen,

berichtet die Tageszeitung "Wedomosti" am Montag. Wie aus der Petersburger Stadtverwaltung verlautete, ist für die Firma ein Grundstück von zehn Hektar in der Industriezone Kamenka reserviert worden. Daneben baut der Konzern Nissan bereits sein Autowerk.

Im Bezirk Wsewoloschsk, Gebiet Leningrad, hatte die finnische Firma Nokian Tyres bereits ihre Produktionsstätte eingeweiht. Wie Andrej Pantjuchow, Generaldirektor der russischen Nokian-Tochter, mitteilte, soll der Betrieb in diesem Jahr rund 1,9 Millionen Reifen herstellen. Bis 2008 soll die Jahresproduktion auf vier Millionen und perspektivisch auf acht Millionen Reifen erhöht werden.

Als erster ausländischer Reifenhersteller in Russland hatte das französische Unternehmen Michelin 2004 eine Reifenfabrik im Dorf Dawydowo bei Moskau aufgemacht. Wie Natalja Makejewa, Vertreterin von Michelin in Moskau, mitteilte, hat der Betrieb bereits jetzt die geplante Jahresleistung von 2,1 Millionen Reifen erreicht.

Experten sind vom Interesse der größten Reifenhersteller für den russischen Markt nicht überrascht. "Sie stellen sich auf den wachsenden Automarkt ein und folgen den ausländischen Autoherstellern nach Russland", sagte Maxim Iwanow, Analyst des Unternehmens Zentrinvest Group. "In dieser Hinsicht ist der Bau einer Bridgestone-Fabrik in der Nähe des zukünftigen Nissan-Betriebs eher kein Zufall."

Wie Jelena Sachnowa, Analystin der Gesellschaft Deutsche UFG, feststellt, ist der Anteil der ausländischen Reifenproduzenten in Russland von rund sechs Prozent im Jahr 2004 auf rund 19 Prozent 2006 gestiegen. Der Absatz der Reifen aus russischer Produktion auf dem Binnenmarkt ging von 64 Prozent des gesamten Absatzes 2000 auf 47 Prozent 2006 zurück.

Wie Iwanow sagte, werde Bridgestone, dem Beispiel von Michelin und Nokian folgend, mit einer Jahresproduktion von rund einer Million Reifen beginnen. Die Investitionen werden laut seiner Prognose anfangs bei rund 30 Millionen Dollar liegen. [ RIA Novosti ]