russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



25-09-2006 Sankt Petersburg
In Russland wieder Angriff auf Ausländer
Ein Student aus Indien ist am Sonntag im Zentralen Stadtbezirk Sankt Petersburgs getötet worden. Wie ein Polizeisprecher gegenüber RIA Novosti mitteilte, ist der Student der Medizinischen "Metschnikow"-Akademie erstochen worden. Er erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

2005 waren in Russland 1 073 Delikte gegenüber Ausländern verübt worden; unter anderem ein Mord an einem Studenten aus Kongo im Herbst und einem Studenten aus Kamerun im Winter vergangenen Jahres.

In diesem Jahr kam es ebenfalls zu mehreren aufsehenerregenden Übergriffen auf Ausländer.

Am 19. April erlitt ein indischer Medizin-Student mehrere Stichwunden.

Am 25. März wurde eine Mulattin, deren Vater aus Mali stammt, mit mehreren Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert.

Am 8. Januar wurde ein Flüchtling aus Afghanistan im Stadtkern von Sankt Petersburg tot aufgefunden.

Am 31. Januar wurde ein Medizin-Student aus Uganda von Unbekannten verprügelt.

Am 5. Februar starb ein Malier im Krankenhaus an mehreren Stichverletzungen.

Am 20. Februar wurde ein israelischer Staatsbürger, Student der staatlichen "Herzen"-Universität, verprügelt.

Am 22. Februar wurde ein Ivorese am Eingang seines Wohnblocks überfallen. Mit einer schweren Kopfverletzung wurde er ins Krankenhaus eingeliefert.

Am 2. März wurde ein libanesischer Student ausgeraubt.

Am 23. März wurde ein Staatsbürger der Republik Ghana im Petersburger Vorort Kolpino verprügelt.

Am 7. April wurde Lansar Samba, ein Fernmeldetechnik-Student aus Senegal, ermordet.

Am 16. April wurden Studenten aus der Mongolei in der Sankt Petersburger U-Bahn verprügelt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Am 22. April wurde ein türkischer Staatsbürger in einem U-Bahn-Zug überfallen und zusammengeschlagen.

Am 21. April wurde ein Student aus Sambia ausgeraubt und verprügelt.

Am heutigen Montag beginnt an einem Sankt Petersburger Gericht die Verhandlung über den Mord an einem vietnamesischen Studenten. Er wurde am 13. Oktober 2004 in der Nähe eines Nachtklubs von einer Gruppe betrunkener Halbwüchsiger überfallen. Der Vietnamese erlag an seinen mehr als 30 Stichwunden. Im Strafverfahren wurden 14 Personen angeklagt. [ RIA Novosti ]