russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



18-04-2008 Sankt Petersburg
Sankt Petersburg: Proteste gegen Einfuhr von Uranmüll aus Deutschland geplant
Russische Aktivisten von Naturschutzorganisationen planen Protestaktionen gegen die Einfuhr von Atommüll aus Deutschland nach Russland, teilte die Umweltschutzorganisation Bellona am Freitag in einer Pressemitteilung mit.

"Nach Angaben der Organisationen Bellona und Ekosaschtschita (dt.: Umweltschutz) hat heute früh im Hafen von Sankt Petersburg das Motorschiff Schouwenbank angedockt, an dessen Bord sich rund 1000 Tonnen Uranmüll (Uranhexafluorid) aus Deutschland befinden", heißt es.

Wie Bellona mitteilt, verfolgen die Atommüllgegner den Abtransport und messen die radioaktive Untergrundstrahlung. Am heutigen Freitag soll in Sankt Petersburg eine Protestaktion stattfinden.

Nach Angaben der Organisation durchquert der Atommüll auf seinem Weg zur Endstation Nowouralsk im Gebiet Swerdlowsk per Bahn ganz Russland.

"Im Grunde genommen wird jetzt in das Land Atommüll eingeführt. Der Urantransport setzt die Einwohner von Sankt Petersburg und Russland die ganze Transportroute entlang einem unbegründeten Risiko aus", äußern die Aktivisten der Umweltorganisation.

Zuvor hatte der Leiter der russischen Atomholding Rosatom, Sergej Kirijenko, erklärt, dass Russland auf sein Territorium keine fremden radioaktiven Abfälle einführe. RIA Novosti