russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



16-09-2008 Sankt Petersburg
„Costa Mediterranea“ weiht neues Passagierterminal in St. Petersburg ein
Erster Bauabschnitt des größten Passagierhafenprojekts der Welt im Einsatz – Costa Crociere mit rund 50.000 Gästen 2008 wichtigste Reederei in St. Petersburg Als erstes Schiff hat die „Costa Mediterranea“ am neuen Passagierterminal in St. Petersburg festgemacht.



Werbung


Das 85.600 Tonnen große Schiff von Europas führender Kreuzfahrtreederei Costa Crociere weihte somit als Ehrengast bei der feierlichen Eröffnung das neue Hafengelände am 10. September 2008 ein. Der erste, der das Terminal vom Schiff aus betrat, war der italienische Kapitän Anelito Montesarchio, den die St. Petersburger Gouverneurin Valentina Matvienko begrüßte. Weitere Ehrengäste waren unter anderem Mario Martini, bei Costa Senior Vice President Sales & Marketing Europe and the Rest of the World, und der stellvertretende russische Minister für Transport Alexander Davydenko.

Mit der Eröffnungsfeier nimmt der erste Teil des neuen Passagierterminals in der russischen Metropole seinen Betrieb auf. Die rund 13 Milliarden US-Dollar teure Hafeninfrastruktur entsteht im Westen der Insel Vasiljevsky und liegt damit zentral zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Das Passagierterminal ist für die neueste Generation von Kreuzfahrtschiffen konzipiert und kann Schiffe abfertigen, die mehr als 300 Meter messen. Nach Fertigstellung des weltweit größten Projekts in der Kreuzfahrt- und Fährindustrie im Jahr 2010 wird das 400 Hektar große Areal sieben Liegeplätze, drei Kreuzfahrtterminals und ein Terminal für Fährschiffe umfassen. 12.000 Passagiere können dann dort täglich ein- und aussteigen. Gegenwärtig sind zwei Liegeplätze und ein Kreuzfahrtterminal einsatzbereit. Zu dem von öffentlichen und privaten Geldern finanzierten Projekt gehören unter anderem auch Business Centers, Ausstellungshallen und Wohnungen.

Mario Martini: „Es ist uns eine Ehre, mit einem unserer Schiffe das neue Passagierterminal in St. Petersburg einweihen zu dürfen. Die neue Hafenanlage ist eminent wichtig für die weitere Entwicklung Russlands als Kreuzfahrtdestination und zugleich ein Bekenntnis der lokalen und staatlichen Behörden zur Kreuzfahrt. Wir werden daher gezielt investieren, um den russischen Kreuzfahrtmarkt weiter zu entwickeln.“

Costa Gäste wichtige wirtschaftliche Größe in St. Petersburg

St. Petersburg ist der russische Hafen, der die meisten Kreuzfahrtgäste verzeichnet und zugleich ein dramatisches Wachstum aufweist. Kamen 2003 noch 163.000 Passagiere in die Stadt, werden es in diesem Jahr schätzungsweise 400.000 sein. Costa hat an dieser Entwicklung einen wesentlichen Anteil. Keine andere Kreuzfahrtreederei bringt so viele Besucher in die ehemalige Zarenresidenz. Bei den insgesamt 28 Anläufen von Costa Schiffen allein in diesem Jahr waren es rund 50.000 – und mit einem Ausgabenvolumen von rund 8 Millionen Euro stellen diese Besucher eine wesentliche wirtschaftliche Größe für die Stadt dar.

Lange Costa Tradition in St. Petersburg


Kreuzfahrten nach St. Petersburg besitzen bei Costa eine lange Tradition. Bereits Anfang der 1970er Jahre besuchten so legendäre Costa Schiffe wie die „ Federico C“ oder „Eugenio C“ das damalige Leningrad. Mit der „Costa Mediterranea“, der „Costa Atlantica“, der „Costa Victoria“ und der „Costa Marina“ kamen 2008 vier Costa Schiffe in die auf 42 Inseln erbaute Stadt. Im nächsten Jahr wird Costa das Angebot abermals vergrößern, wenn mit der neuen „Costa Luminosa“ sowie auf ihren Reisen ab/bis Kiel auch die „Costa Magica“ zwei Schiffe in St. Petersburg vor Anker gehen, die die kleineren Einheiten „Costa Marina“ und „Costa Victoria“ ablösen.