russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



12-10-2004 Sankt Petersburg
Internationale Ausstellung „Transport und internationaler Transit" in Petersburg
Die internationale Ausstellung „Transport und internationaler Transit" („Transtech-2004") nimmt am Dienstag in Petersburg ihre Arbeit auf. Wie man im Organisationskomitee des Forums mitteilte, erfasst die Thematik der Ausstellung Fragen des Funktionierens internationaler Transportkorridore, einschließlich des „Nord-Süd"-Korridors und der Transsib (Transsibirische Eisenbahnmagistrale),

der Organisation der Beförderungen per Schienen, per Achse, auf dem Wasser- und dem Luftwege, der Steuerung von Transportsystemen, der Spedition, der Transportlogistik, der Containerisierung, der Produktion von Transporttechnik und -ausrüstungen.

Im Blickpunkt wird in diesem Jahr das Zusammenwirken zwischen den Häfen in der Ostseeregion sowie zwischen russischen Häfen und Eisenbahnen bei der Sicherung der Transittransporte durch das Territorium Russlands und der Länder des einheitlichen Wirtschaftsrauems (neben Russland sind das Kasachstan, Weißrussland und die Ukraine) stehen, betonte man im Organisaitonskomitee der Ausstellung. Im Rahmen der Ausstellung wird auch eine internationale Konferenz von Frachteigentümern stattfinden.

An der Ausstellung werden sich etwa 80 Unternehmen aus Russland, der Ukraine, Kasachstan, Polen, Finnland, Norwegen, Großbritannien und Estland beteiligen.

Die Thematik des Forums wurde unter Beteiligung führender Branchenorganisationen auf der Basis der Programme „Transportstrategie der RF", „Modernisierung des Transportsystems Russlands", „Internationale Transportkorridore" und der Konzeption zur staatlichen Unterstützung für den internationalen Transportkomplex von Sankt Petersburg erarbeitet.

Die Ausstellung wird mit Unterstützung durch die Eurasische Transportunion, die Russische und die Internationale Akademie für Transportwesen, die Vereinigung der Spediteure der RF und die Vereinigung der Seehandelshäfen veranstaltet. (RIA)