russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



06-01-2010 Sankt Petersburg
Fantasy-Autor Strugatzki: Kassenschlager “Avatar” ist ein Plagiat


James Camerons Fantasy-Streifen “Avatar” hat während der ersten Vorführungstage auch in Russlands Kinos alle bisherigen Besucherrekorde gebrochen. Laut “Newsru.com" wurden am ersten Wochenende rund 21 Millionen Dollar eingenommen. Das ist mehr als bei der Premiere der dritten Folge von “Ice Age” umgesetzt wurde.




Werbung


Kurz nach dem erfolgreichen Kinostart äusserte sich der bei Petersburg lebende Fantasy-Autor Boris Strugatzki kritisch zu Camerons Werk – dieser habe seine Idee gestohlen. Der 76-jährige Kultautor behauptet, der Planet Pandora, auf dem die Handlung des Blockbusters spielt, sei dem 1960 erschienenen Roman “Die Unruhe” entnommen.

Cameron: beeinflusst von Fantasy-Romanen aus der Kindheit

Darin gerät der Biologe Michail Sudorow auf den Planeten Pandora und lebt mit den Eingeborenen – im “Avatar” ist es der Ex-Soldat Jake Sally. Ausserdem sehen die Ureinwohner in Strugatzkis Buch Hunden ähnlich – im “Avatar” Katzen. Zwar entstand das Drehbuch zu “Avatar” erst 1995, doch gestand Cameron ein, er sei dabei von Fantasy-Romanen beeinflusst worden, die er in seiner Kindheit gelesen habe. Ob zu seiner Lektüre Strugatzkis Bücher gehört haben, ist unbekannt.

Strugatzki gab sich verärgert, zeigte aber keine Absicht gegen die “Avatar” Autoren zu prozessieren. Er habe nicht vor, sich den Film anzuschauen, sagte er – obschon es ihn interessieren würde, was die Amerikaner mit seiner Idee gemacht hätten.
[ eva / Sankt Petersburger Herold ]