russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



18-03-2010 Sankt Petersburg
Deutsch-Russischer Universitätszweig Management und Logistik in St. Petersburg eröffnet


Unter Anwesenheit des Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn, Rüdiger Grube und dem Präsidenten der Russischen Eisenbahnen, Wladimir Jakunin, wurde Heute das “Zentrum für Internationale Logistik & Supply Chain Manegement” in St. Petersburg eröffnet.




Werbung


Die beiden Logistik Unternehmen haben zusammen mit drei Universitäten aus St. Petersburg und Wiesbaden eine bislang einzigartige Kooperation zur Aus- und Weiterbildung gestartet.

Akademische Partner des Projekts sind die Staatliche Universität St. Petersburg mit ihrer Graduate School of Management, die St. Petersburg Transport University und die Wiesbadener European Business School (EBS).

Ab sofort finden in der von beiden Bahnen im vergangenen Herbst gegründeten Einrichtung erste Lehrveranstaltungen statt. Im September wird der komplette Lehrbetrieb aufgenommen.

Das Logistikzentrum widmet sich vor allem der anwendungsnahen Forschung zu Themen im Bereich Logistik und Supply Chain Management sowie der akademischen Ausbildung von Studenten im Rahmen von Bachelor- und Masterprogrammen.

Zur Eröffnung gaben die beiden Bahnchefs Einführungsvorlesung für die Studenten

Wladimir Jakunin steckte dabei ehrgeizige Ziele für die RZD ab: “Mit dem Eintritt in den Logistik Markt geben wir unsere Pläne bekannt nicht nur die grösste Transportfirma, aber auch ein führende internationales Logistikunternehmen zu werden”

Der Bahnchef Dr. Rüdiger Grube stellte die Bildung als Erfolgsfaktor in den Vordergrund: “In dem wichtigen Wachstumsfeld Logistik ist ein nach internationalen Ansprüchen ausgebildeter Nachwuchs ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Wir planen deshalb gemeinsam mit unserem Partner RZD ein langfristiges Engagement an dem Vorhaben.”

Rund 180 Studenten sollen jährlich an der ersten russischen Einrichtung dieser Art ausgebildet werden. DB und RZD werden dafür eine Senior- und eine Juniorprofessur stiften. Die Kooperation ist zunächst auf fünf Jahre ausgerichtet. Geplant ist auch die Weiterbildung von Mitarbeitern beider Bahnen an der Sankt Petersburger Institution.
[ mm / Sankt Petersburger Herold ]