russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



27-01-2005 Sankt Petersburg
Konzert der amerikanischen Gruppe R.E.M. in St. Petersburg abgesagt
Das Konzert der berühmten amerikanischen Band R.E.M. in Petersburg ist aus technischen Gründen abgesagt worden. Das teilte der RIA Nowosti der Pressedienst der Organisatoren des Petersburger Konzertes von R.E.M. mit.

Die Autos mit der Bühnen- und Tonausrüstung sind zu spät in der Stadt angekommen, und es gab keine Zeit, die Bühne vorzubereiten, so der Gesprächspartner der Agentur.

"Gestern hatte die Band einen Auftritt in Tallinn. Die Lastwagen sind spät losgefahren, dann mussten sie lange an der Grenze stehen, dazu kommen vereiste Straßen, deshalb konnte die Bühne nicht gescheit vorbereitet werden", so der Mitarbeiter des Pressedienstes.

Laut dem Sprecher erschienen die Musiker in einem TV-Sender und entschuldigten sich vor den Petersburgern und denen, die speziell für das Konzert in die Stadt kamen.

"Um die Band zu hören, kamen ihre Fans aus Moskau, Kaliningrad, Kiew und anderen Städten nach St. Petersburg. Es sind viele Karten verkauft worden", bemerkte der Pressesprecher und fügte hinzu, dass alle verkauften Karten dort, wo sie erworben wurden, zurückgegeben werden können.

Das heutige Konzert, ein Teil der Europa-Tournee der berühmten Gruppe, sollte zum ersten und einzigen Auftritt von R.E.M. in Russland werden. Das nächste Konzert von R.E.M. findet in Helsinki statt, dann geht die Tour in anderen skandinavischen Städten weiter.

Der Name der Gruppe ist eine Abkürzung für Rapid Eye Movement, "schnelle Augenbewegungen" im Schlaf. Die Band wurde 1980 im amerikanischen Bundesstaat Georgia gegründet und wurde größtenteils durch ihre intellektuellen, ironischen Texte weltbekannt. Zu ihren Hits zählen Losing My Religion, Man on the Moon und End of the World. (RIA)