Prognosen zur russischen Konjunktur: Was die Zentralbank und deutsche Institute erwarten

Foto: via Ostexperte.deFoto: via Ostexperte.de
image_pdfimage_print

[Von Klaus Dormann/Ostexperte.de] – Aktuelle Prognosen der russische Zentralbank und deutscher Institute für Russlands Wirtschaft.

Bereits am Freitag berichtete Ostexperte.de über die Entscheidung der russischen Zentralbank, den Leitzins bei 11 Prozent zu belassen. Die Bank äußerte sich in ihrem neuen „Monetary Policy Report“ auch zu den Perspektiven der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Russland bis 2018. Wir haben die Prognosen für Sie zusammengefasst.

Die Ölpreisentwicklung beurteilt die russische Zentralbank trotz der jüngsten kräftigen Erholung sehr vorsichtig. Ging sie im letzten Bericht zur Geldpolitik im Dezember im Basisszenario für 2016 noch von einem Ölpreis von 50 Dollar pro Barrel aus, hält sie jetzt nur noch 30 Dollar pro Barrel für wahrscheinlich. Bis 2018 rechnet sie auch nur mit einer langsamen Verteuerung von Öl (2017: 35 Dollar; 2018: 40 Dollar).

Bei diesen Ölpreisen erwartet sie eine schwächere Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Produktion als im Dezember-Bericht. Im laufenden Jahr werde die Rezession anhalten (-1,3 bis -1,5 Prozent). 2017 sei annähernd Stagnation zu erwarten (- 0,5 bis + 0,5 Prozent). Erst 2018 könne mit einem relativ schwachen Wachstum gerechnet werden (1,5 bis 2,0 Prozent), schätzt die Zentralbank.

weiter bei Ostexperte.de >>>