Rohstoff kein Hindernis für Modernisierung

Foto: Russisches Finanzministerium / Grey World, CC BY 2.0 via flickrFoto: Russisches Finanzministerium / Grey World, CC BY 2.0 via flickr
image_pdfimage_print

Wladimir Mau, Rektor der Russischen Präsidialen Akademie für Volkswirtschaft und Öffentliche Verwaltung (RANEPA), beschäftigt sich in einem Beitrag für die Moskauer Wirtschaftszeitung Wedomosti mit den Ähnlichkeiten und Unterschieden der gegenwärtigen russischen Wirtschafts- und Systemkrise mit jener, die in den 1980er Jahren zum Untergang der Sowjetunion führte.

Mit über 200.000 Studenten und 22 Fakultäten ist RANEPA eine der größten europäischen Hochschulen für Wirtschafts- und Geisteswissenschaften. Sein Text in deutscher Übersetzung:

Die wirtschaftliche Lage Russlands im Jahr 2015 war durch zwei Faktorengruppen bestimmt. Auf der einen Seite externe Einflüsse, darunter die Sanktionen (besonders im Finanzsektor) und der Preisverfall der wesentlichen Exportprodukte – auf der anderen Seite ernstzunehmende Strukturprobleme, die bereits Mitte des vorigen Jahrzehnts zuerst das Wachstumspotenzial verringert und später die russische Wirtschaft insgesamt zum Stillstand gebracht haben.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>