russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



22-09-2004 Sachalin
Sakhalin Energy will Flüssiggas nach Südkorea liefern
Sakhalin Energy, der Projektträger von Sachalin-2, will sich an einem Tender für die Lieferung von flüssigem Erdgas nach Südkorea beteiligen, erklärte der stellvertretende Generaldirektor der Firma, Viktor Snegir, am Mittwoch bei einem Treffen von Geschäftsleuten aus Russland und Südkorea.

"Sakhalin Energy unterbreitete Cogas seine Vorstellungen im Rahmen der Teilnahmebedingungen für den Tender über die Lieferung von flüssigem Erdgas nach Korea", sagte Snegir. Er stellte ferner fest, dass Cogas eine Beteiligung am Stammkapital von Sakhalin Energy vorgeschlagen worden ist.

Sakhalin Energy Investment Company wurde im April 1994 zum Zweck der Realisierung des Projekts Sachalin-2 gegründet wurde, welche die Erschließung der Erdöl- und Gasvorkommen im Kontinentalschelf der Insel Sachalin auf der Grundlage eines Abkommens über die Aufteilung der Produktion zum Ziel hat.

Das Production-Sharing-Abkommen zum Projekt Sachalin-2 wurde am 22. Juni 1994 unterschrieben und beinhaltet die Erschließung von zwei Meereslagerstätten: des Erdölfelds Piltun-Astochskoje und des Gaskondensatvorkommens Lunskoje im nordöstlichen Schelf von Sachalin. Das Abkommen trat am 15. Juni 1996 in Kraft. Seitens der Russischen Föderation unterzeichneten das Abkommen die russische Regierung und die Regionalverwaltung von Sachalin.

Die Kosten des Vorhabens werden auf 10 Milliarden US-Dollar veranschlagt. In das Projekt investierten mit folgenden Anteilen: Shell Sakhalin Holding (Tochter der britisch-niederländischen Shell) mit 55 Prozent, Mitsui Sakhalin Development (Tochter der japanischen Investment- und Industrieholding Mitsui) mit 25 Prozent und Diamond Gas Sakhalin mit 20 Prozent.

Die koreanische Gasgesellschaft Cogas wurde 1983 gegründet. Der Staat verfügt über ein Aktienpaket von 62 Prozent. Das Unternehmen hat in seinem Besitz drei Terminals für Flüssiggas und ein Verteilungsnetz mit einer Länge von 2442 km. (RIA)