russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



11-11-2004 Sachalin
Belgischer Botschafter will Sachalin besuchen
Der Botschafter des Königreichs Belgien in der Russischen Föderation, Vincent Mertens de Wilmars, wird am Freitag die russische Insel Sachalin besuchen, verlautet am Donnerstag aus dem Presseamt des Gebietskomitees für auswärtige, außenwirtschaftliche und zwischenregionale Beziehungen von Sachalin (Zeitunterschied zwischen Sachalin und Moskau beträgt +8 Stunden).

"Der ranghohe Diplomat äußerte den Wunsch, sich nicht nur mit dem Gouverneur des Gebiets, dem Vorsitzenden des Gebietsparlaments und dem Vertreter des russischen Außenministeriums in Juschno-Sachalinsk, sondern auch mit dem Staatsanwalt des Gebiets und dem Bürgermeister von Cholmsk zu treffen", so antwortete ein Sprecher im Presseamt auf die Frage der RIA Nowosti, ob der Besuch des Botschafters mit dem Unglück des belgischen Tankschiffs "Cristoforo Colombo" verbunden sei.

Am 14. September war auf Sachalin ein Ermittlungsverfahren gegen "Cristoforo Colombo" wegen Meeresverunreinigung eingeleitet worden.

Das belgische Tankschiff war am 8. September vom tropischen Taifun "Songda" auf eine 50 Meter von der Küste entfernte Sandbank geschleudert worden. Aus den beschädigten Öltanks und Maschinenraum liefen rund 200 Tonnen Masut und Dieselkraftstoff ins Meer und an die Küste der Stadt Cholmsk auf Südsachalin aus (was von der belgischen Seite vorerst bestritten wurde). Der Kapitän des verunglückten Schiffes, Nicolas Verbraeken, befindet sich auf Sachalin. Für ihn wurde eine Kaution von umgerechnet 100 000 US-Dollar eingezahlt. (RIA)