russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



28-03-2005 Sachalin
Sachalin versucht eine Wiedergutmachung für die durch Belgier verursachten Umweltschäden einzuklagen
Die Staatsanwaltschaft von Sachalin verklagte die Europäische Tiefseebagger-Firma aus Belgien ("European Dredging Company S.A.") auf Wiedergutmachung des Schadens, der Russland im Zusammenhang mit dem Auslaufen von Erdölprodukten aus dem havarierten Schiff Cristoforo Colombo entstanden ist.

"Die Klage wurde beim Stadtgericht von Jushno-Sachalinsk durch den zuständigen Staatsanwalt für Naturschutz eingereicht. Es wird von der Firma eine Wiedergutmachung von 8.509.644 Rubel (27,71 Rubel entsprechen 1 US-Dollar) zugunsten der Kommune Rayon Cholmsk verlangt", sagte der Gesprächspartner gegenüber RIA Nowosti.

Das belgische Baggerschiff Cristoforo Colombo wurde am 8. September 2004 während eines tropischen Taifuns nahe der Hafenstadt Cholmsk westlich von Sachalin auf eine steinige Sandbank geworfen.

Auf Grund aufgesetzt, bekam das Schiff, welches für die Verlegung von Meeresrohren im Rahmen des Projekts Sachalin-2 angemietet worden war, Risse im Treibstofftank und im Maschinenraum. In der Folge wurden die Meeresumwelt und ein Teil des Küstenstreifens durch 28 Tonnen auslaufendes Heizöl und Dieseltreibstoff verunreinigt.

Unfallursache waren die unqualifizierten und verspäteten Reaktionen des Kapitäns, Nicolas Verbraken, meint die Gebietsstaatsanwaltschaft. (RIA)