Saudi-Arabien und Moskau für Kürzung der Ölförderung?

refinery-514010_960_720
image_pdfimage_print

[Von Ralf Streck] – Nach einem kurzen Anstieg der Ölpreise macht sich nach einem russischen Angebot aber wieder Ernüchterung breit.

Nachdem die Nachricht am Donnerstag die Runde gemacht hat, dass Russland bereit sei, mit der von Saudi-Arabien geführten OPEC über eine gemeinsame Absenkung der Ölförderung zu sprechen, stiegen die Ölpreise zunächst deutlich an. Nach den Vorstellungen Russlands soll es eine Senkung der Fördermengen um bis zu 5% geben, sagte der russische Energieminister Minister Alexander Nowak in St. Petersburg. Er unterbreitete den Vorschlag und will zu einem Treffen über die OPEC-Staaten hinaus auch weitere Förderländer einladen.

An den Börsen gingen die Ölpreise im Anschluss deutlich nach oben. Das Barrel der Nordseesorte Brent stieg sogar zeitweise um knapp 8%, weshalb das Fass am Donnerstag zum Teil wieder fast 36 US-Dollar gekostet hat. Das war der höchste Stand seit drei Wochen. Ganz ähnlich sah die Entwicklung bei der US-Ölsorte WTI aus, die allerdings knapp unter der Marke von 35 Dollar blieb. Doch schon heute macht sich wieder Skepsis breit, auch wenn nur leichte Verluste anzeigen, dass abgewartet wird, ob aus der Initiative tatsächlich etwas wird. Etwa 1% gehen die Preise wieder nach unten, weshalb auch ein Fass Nordseeöl wieder unter der Marke von 35 Dollar gehandelt wird.

weiter bei Telepolis >>>