Umfrage – Die größte Gefahr für den Weltfrieden

umfrage-allgemein-400
image_pdfimage_print

[Von Christian Wipperfürth] WIN/Gallup ist die weltweit größte und bedeutendste Vereinigung von Meinungs- und Marktforschungsinstituten. Vor kurzem wurden die Ergebnisse der schon seit über 30 Jahren durchgeführten Befragung zum Jahresende bekannt gegeben. Die Untersuchung wurde in Kooperation mit der BBC in 65 Ländern durchgeführt. Eine der acht Fragen lautete: „Welches Land ist Ihres Erachtens derzeit die größte Gefahr für den Weltfrieden?“ (Details können Sie finden unter: http://www.wingia.com/en/survey/end_of_year_survey/)

24% nannten weltweit die USA, Russland wurde nur in wenigen Ländern in nennenswertem Maß als „Gefahr für den Weltfrieden“ bezeichnet und darum im Resümee, das die Ergebnisse sämtlicher Länder zusammenfasste, nicht ausdrücklich erwähnt.

Wenden wir uns einzelnen Ländern zu: 20% der US-Bürger bezeichneten den Iran als größte Gefahr, ihr eigenes Land nannten immerhin noch 13%, Russland rangierte mit 3% weit abgeschlagen. In Deutschland wurden die USA mit 17% an erster Stelle genannt, dann folgte der Iran, Russland rangierte mit 4% an achter Stelle. In Lettland wurden die USA mit 39% an erster Stelle als größte Gefahr genannt, Russland erhielt 14%. 33% der repräsentativ befragten Ukrainer hielten die USA für die größte Gefahr für den Weltfrieden, Russland nannten 5%.

Nur in zwei von 65 Ländern wurde Russland als größte Gefahr bezeichnet, allerdings mit keinen allzu hohen Raten: Zum einen mit 33% in Georgien, zum anderen in Polen mit 18%.

In folgenden Ländern wurden die USA besonders häufig als größte Gefahr bezeichnet: in Russland mit 54%, in China (49%), Bosnien (49%) und Argentinien (46%).

Wie sind die Umfrageergebnisse zu deuten? Ich möchte einige Aspekte herausgreifen:

– Die USA werden in der Ukraine bereits seit vielen Jahren regelmäßig als größte Gefahr für den Frieden bezeichnet, während nur eine kleine Minderheit Sorgen vor Russland hat. Dies deutet darauf hin, dass ukrainische Politiker vor Russland warnen, um im Westen Aufmerksamkeit zu erringen, nicht etwa, weil sie selbst davon überzeugt sind, obwohl dies hin und wieder auch nicht auszuschließen ist. (Ich werde mich in etwa 10 Tagen ausführlicher zum Thema Russland und Ukraine äußern können.)

– Viele Beobachter konstatieren, es gebe in den staatsgelenkten russischen Medien eine ausgeprägte antiamerikanische Propaganda. Falls dies zutreffen sollte, wie kann man dann folgendes Phänomen erklären: Je höher das Einkommen und der Bildungsgrad sind, desto stärker ist die Überzeugung, dass von den USA die größte Gefahr ausgeht. Dieses Phänomen gilt übrigens nicht nur für Russland, sondern auch für Argentinien. Diejenigen, die am besten informiert sind und am meisten von der Welt sehen sind besonders skeptisch gegenüber den USA?!

– In Russland (wie übrigens in den USA) bezeichnen 3% der Befragten Russland als größte Gefahr. Hier fällt auf: Je niedriger der Bildungsgrad der russischen Befragten ist, desto höher ist der Prozentsatz, dass ihrem Land die größte Gefahr ausgehe.

 

Über den Autor

Dr. Christian Wipperfürth
Arbeitet als Freier Publizist, Er hat zuvor für das Europäische Parlament bzw. den Deutschen Bundestag gearbeitet und Internationale Beziehungen an der Universität in St. Petersburg gelehrt.