Wieso Moody’s russische Staatsanleihen bald herunterstufen könnte

Moodys-Abstufung-russische-Staatsanleihen-1040x585
image_pdfimage_print

[Ostexperte.de] – Russlands Moody’s-Rating von momentan „Ba1“ wird in den kommenden zwei Monaten bezüglich einer Abstufung überprüft.

Seit dem 20. Februar 2015, also seit über einem Jahr, liegt das Rating der Agentur Moody’s für russische Staatsanleihen bei „Ba1“ mit negativem Ausblick. Am Freitag, den 4. März hat die Ratingagentur nun angekündigt, die Staatsanleihen auf eine weitere Abstufung hin zu überprüfen.

Mit dem Rating von Moody’s wird die Kreditwürdigkeit von Staaten bewertet – also wie hoch das Risiko ist, dass Kredite ausfallen. Aaa ist dabei das höchste Ranking, C das niedrigste; steht die Zahl 1 am Ende, heißt das, dass man sich am oberen Drittel der Ratingspanne befindet, 3 signalisiert das untere Drittel.

Eine Abstufung Russland würde dann also auf B (1,2 oder 3) erfolgen. Damit würde das Land in den Bereich der „hochspekulativen Anlagen“ rutschen. Momentan sind russische Staatsanleihen laut Moody’s nur eine „spekulative Anlage“.

weiter bei Ostexperte.de >>>