Wieso Russland nicht an der Grünen Woche teilnimmt

Foto: Pressefoto der Internationalen Grünen Woche: IGW 2016 – Russland / Halle 5.2aFoto: Pressefoto der Internationalen Grünen Woche: IGW 2016 – Russland / Halle 5.2a
image_pdfimage_print

[Von Simon Schütt/Ostexperte.de] – Die russische Botschaft hat eine Erklärung dazu abgegeben, wieso Russland nicht an der Grünen Woche in Berlin teilnimmt.

Die Sanktionen sind Schuld, dass Russland nicht an der laufenden Grünen Woche in Berlin teilnimmt. Das zumindest teilte die russische Botschaft in Deutschland am Freitag auf ihrer Website mit.

Es hatte für Erstaunen gesorgt, dass ausgerechnet Russland – 2015 noch der größte internationale Aussteller auf der Grünen Woche – 2016 der Messe fernblieb. Die Internationale Grüne Woche ist die wichtigste internationalen Landwirtschaftsmesse und findet in diesem Jahr vom 15. bis 24. Januar statt.

Der Ausbau der Landwirtschaft ist in Russland momentan ein wichtiges Thema. Mit der Einführung der russischen Gegensanktionen im Sommer 2014, die den Import bestimmter westlicher Lebensmittel verbieten, ist nun die russische Landwirtschaft gefragt. Russische Produkte sollen nun die westlichen Waren zu ersetzen.

Da wunderte es sehr, dass das Land kurz vor Beginn der Messe noch nichts von sich hören ließ.

“Wir gehen davon aus, dass sie nicht kommen”, sagte ein Sprecher der weltgrößten Agrarmesse Anfang Januar auf die Frage nach dem Aussteller Russland. Gründe für das Fernbleiben seien bislang nicht bekannt, hieß es. “Sie haben sich schlicht und einfach nicht angemeldet“. Viele deutsche Medien berichteten darüber.

weiter bei Ostexperte.de >>>